Contract Creations

Die internationale Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien, die HEIMTEXTIL in Frankfurt am Main, öffnet vom 12. bis zum 15. Januar 2016 für vier Tage ihre Tore für Fachbesucher aus aller Welt. Unter ihnen sind erfahrungsgemäss Architekten und Innenarchitekten sowie verwandte Professionen, die sich in Sachen Neuheiten und Trends auf den aktuellen Stand bringen wollen.

Contract Creations

↑ Die Heimtextil in Frankfurt beeindruckt mit ihrem textilen Spektrum; Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Die Messe bietet ein enorm breites Spektrum und lässt mit den Produktgruppen Wand, Fenster, Polster, Boden, Sonnenschutz/Dekoration, Tisch, Bad und Bett keinen textilen Anwendungsbereich aus. Unter den diversen Sonderthemen besetzt der immer wichtiger werdende Bereich des digitalen Drucks eine herausragende Rolle.
Eine sinnvolle Orientierungshilfe leistet angesichts der mehr als 2.700 internationalen Aussteller der Contract Guide mit seinen rund 350 Einträgen zu Produzenten und Ausstellern objektrelevanter Produkte. Den Guide erhält man wie immer kostenlos. Wer ohne Guide unterwegs ist, kann sich an den Contract Creation Signets orientieren, die alle entsprechenden Messestände markieren. Sie sind eine exzellente Hilfe beim Auffinden der im Guide gelisteten Unternehmen, die sich vorzugsweise mit Einrichtungslösungen für Hotels, Restaurants und andere Objekte profilieren.

↑ Theme Park – das heimliche Herz der Messe. Hier werden die Trendaussagen der kommenden Saison anschaulich und attraktiv inszeniert; Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Wer hingegen einen generell inspirierenden Einstieg für den Messerundgang bevorzugt, der wird geradewegs den Theme Park ansteuern, der ein perfekt und aufwendig inszeniertes Tor in die Welt der aktuellen Trends und Zukunftsthemen darstellt. In diesem Jahr erwies er sich als so erfolgreich, dass er 2016 von Halle 4 in Halle 6 verlegt wird.
Wie auch in den Vorjahren haben sich sechs erfahrene und international arbeitende Trendagenturen zusammengesetzt und tragfähige Trendaussagen formuliert. Unter dem Lead der US-amerikanischen Agentur WGSN Group einigte sich der sogenannte Trendtable der Heimtextil für den Zeitraum 2016/17 auf das Oberthema Well-Being 4.0 mit den Unterthemen Protect, Energise, Nourish und Enrich.
Das stets mit Spannung erwartete Trendbuch fasst die Ergebnisse anschaulich zusammen. Für Architekten, Designer, Hersteller und Händler ist es ein bewährtes Kompendium, das die tägliche Arbeit unterstützt.

↑ Faszinierend. Der Digitaldruck wird auch für das Interior Design immer wichtiger, denn neben Mustern werden auch Fotomotive realisiert; Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Die Messe kennt die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen. Dementsprechend differenziert ist das Angebot, das von einer zwanglosen Unterhaltung mit Kollegen in der Community Area bis zu hochkarätigen Fachvorträgen im Conference Space reicht. Dazwischen gibt es täglich spezielle Führungen zu den Highlights der Messe. Fachzeitschriftenredakteure und eine erfahrene Innenarchitektin führen kleine Gruppen über die Messe und ermöglichen so die Vermittlung sorgfältig aufbereiteter fachspezifischer Informationen.
Eine weitere Besonderheit ist das Green Village, das Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit in Halle 8. Internationale Experten referieren dort zu Themen rund um faire Produktionsbedingungen und Ressourcenschonung und Zertifizierer informieren über die aktuelle Bedeutung von Öko-Siegeln.

↑ Ausstellungszone der BKF University of Applied Science im Areal „Campus“ – Young Design from Europe; Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Text: Ulrich Büttner