Anish Kapoors faszinierende Skulptur „Dismemberment: Site 1“

Anish Kapoor, die Kunstsensation der letzten Jahre, hat auf Anfrage des neuseeländischen Kunstmäzen Alan Gibbs seine bisher größte Arbeit geschaffen. Die 75 Meter lange Skulptur überspannt einen Hügel auf Gibbs’ Farm in Neuseeland.

Anish Kapoors faszinierende Skulptur „Dismemberment: Site 1“

Anish Kapoor kreierte seine erste monumentale Freilichtskulptur im Jahr 2009. Alan Gibbs, ein privater Kunstsammler und Mäzen, hatte ihn mit einer Arbeit für seine Open-Air-Sammlung in Kaipara Bay, Neuseeland beauftragt. Die Skulptur, die der Künstler in der Folge konzipierte, ist weltweit eines der kühnsten Beispiele für Leichtbauarchitektur. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Kapoor vor allem Arbeiten für geschlossene Freiflächen in der „Art leerer Boxen“ erstellt. Mit „Dismemberment: Site 1“ (auch bekannt als „The Sculpture Farm“) überschritt er räumliche Grenzen.

Eine aufgespannte Kompositmembran

„Dismemberment: Site 1“ ist 85 Meter lang und 25 Meter hoch und besteht aus einer Kompositmembran, die sich zwischen zwei riesigen, fast 43 Tonnen wiegenden roten Stahlellipsen aufspannt. Die Textilmembran wiegt „nur“ 7,2 Tonnen. Anish Kapoor vergleicht diese Rohrskulpturen mit einem „Kolostomiebeutel“. Er erklärt, sie trage die Farbe des Körperinneren nach Außen, indem sie ein inneres Rot externalisiere.

 

Eine Freilichtskulptur mit Herausforderungen

Die monumentale Skulptur wurde von Serge Ferrari Textil mit Hilfe einer patentierten Technologie gebaut, denn sie ist sowohl heftigen, vom Meer kommenden Stürmen als auch den in diesen Breitengraden sehr aggressiven UV-Strahlen ausgesetzt. Außergewöhnliche Dimensionsstabilität, extrem hohe Bruch- und Reißfestigkeiten, reduzierte Kriechneigung und eine hohe PVDF-Oberflächenbehandlung sind die entscheidenden Vorteile der verwendeten Stoffe, die zudem die ästhetische Wirkung des Werkes garantieren.

 

 

Die Skulptur ist zu sehen auf Gibb Farm: http://www.gibbsfarm.org.nz/kapoor.php. Um die Farm und den Freilicht-Skulpturenpark zu besuchen, sollten Sie vorab reservieren.
Photo credits: Serge Ferrari (http://en.sergeferrari.com/lightweight-architecture/anish-kapoor-dismemberment-site-an-incredible-gigantic-red-cone/)
Text credit: translated from Serge Ferrari

 

 
 
...